Berichte

01.12.2019

30 Landfrauen nahmen an der diesjährigen Weihnachtsfahrt zum Gut Stockseehof teil. Auf dem Gutshof, in der warmen Weihnachtsscheune und dem großen Weihnachtszelt bieten ca. 120 Aussteller viele schöne Geschenkideen an. 


15.11.2019

Wir durften die Autorin Christa Iversen als Gast in der „Schnackstuv“ in Hütten begrüßen. Sie erzählte uns von ihrem Werdegang, wie sie zum Schreiben kam und las uns Passagen aus ihrem Buch „Sechs Wochen auf der Scholle“ vor.  Das Buch handelt von Pia, einer jungen süddeutschen Sozialpädagogin, die von der Nachricht überrascht wird, dass der ihr bisher unbekannte Vater gestorben ist und ihr einen Bauernhof in Angeln hinterlassen hat. Sie kündigt, fährt hin und lernt das Dorf und seine liebenswerten, manchmal skurrilen Einwohner kennen. 

Mit Kaffee und Kuchen endete der gemütliche Nachmittag.


26.10.2019

Unser Nähtreffen fand in Owschlag im Dorfgemeinschaftshaus statt. Die Teilnehmerinnen hatten viel Spaß beim Nähen und Klönen. Das Schöne an diesen Treffen ist, dass man sich für ein paar Stunden ganz auf das Nähen ohne Störungen konzentrieren kann. Leider war die Beteiligung sehr gering, so dass dieses wohl das letzte Nähtreffen war. 


08.10.2019

Zu unserem diesjährigen Erntedankfest trafen wir uns um 18.00 Uhr in der Kapelle

in Groß Wittensee zu einer Andacht mit Pastor Eberhardt Schubert.

Zum Essen, es gab Kohlrouladen, wurden wir im Schützenhof erwartet.

Nach dem Essen wurden wir von Pastor Wolfgang Lange mit seinen humorvollen und kurzweiligen

Geschichten unterhalten. Pastor Lange ist Gemeindepfarrer in Hemme in Dithmarschen und

hat seine Erlebnisse und die von Amtskollegen in und mit der christlichen Kirche

niedergeschrieben und in mehreren Büchern veröffentlicht.

Amüsant und immer mit einem Augenzwinkern zeigt er seinen Berufsstand und die Tücken

des (Pastoren-)Daseins.


26.09.2019

Zu einer Modenschau trafen sich ca. 30 Landfrauen im Modegeschäft „Gina Laura“ in Büdelsdorf. Nach der Begrüßung mit einem Glas Sekt zeigten uns Models aus den eigenen Reihen die angesagte Herst-/Wintermode 2019. Nach der Modenschau gab es ausreichend Gelegenheit zu shoppen. Es war wieder eine rundum geglückte Veranstaltung, vielen Dank an unsere Models und an das Personal von "Gina Laura".


17.09.2019

Für ca. 3 Stunden trafen wir uns auf Gut Schirnau zu einem Kochabend mit dem Thema "Rund um die Kartoffel". 


06.09.2019

19 LandFrauen trafen sich zu einer Führung mit Frau Schawohl am Eingang der NordArt in Büdelsdorf. 

Als erstes gingen wir in die Remise zu den Malern, einer hatte dort Bilder ausgestellt, die mit den Fingern gemalt waren. Dann ging es in den Park, um ein Gebilde aus rostigem Metall anzusehen.

Es war ein kleiner Rundgang in dem Metallzaun, die Frage war: wie fühlt man sich in diesem Teil beim Durchgehen. Die meisten hatten ein beklemmendes Gefühl , aber eine Dame meinte, sie fühle sich auch geborgen.

Dann ging es in die Carlshütte zum Turmbau zu Babel und zum umgekippten Kapitol von Washington.

So haben wir einige sehr interessante Kunstwerke gesehen, die man erst beim zweiten genauen Hinsehen besser erkennen konnte. Nach den eineinhalb Stunden waren die Köpfe voll von neuen Eindrücken und wir haben uns mit Kaffee und Kuchen gestärkt. Es war wie immer ein sehr interessanter Nachmittag.

Renate Pöhlmann


28.08.2019

33 LandFrauen starteten zu einem Schlemmerfrühstück ins Alte Land. Bei hervorragendem Wetter ging es über die A7 vorbei an Hamburg auf die andere Seite der Elbe, natürlich nicht ohne Verzögerung. Dort wurden wir von der Chefin des Obsthofes Matthies schon erwartet und sie erklärte uns den Ablauf des Tages.

Das Frühstück war sehr reichlich und lecker, es gab Rührei, Lachs und selbstgemachte Wurst und Marmelade. Nach dem Frühstück wurden wir  um 12.00Uhr von Herrn Matthies in Empfang genommen und mit der Hofbahn in die Apfelplantage gefahren. Er erklärte uns wie heute der Apfelanbau läuft, es wird auf künstlichen Pflanzenschutz verzichtet und Ungeziefer wird mit  natürlichen Schlupfwespen und Nematoden sehr erfolgreich bekämpft. Im Frühjahr, wenn die Gefahr der Nachtfröste besteht, werden die Blüten beregnet damit sie nicht erfrieren. Auch müssen die Bäume dreimal im Jahr beschnitten bzw. ausgelichtet werden, damit die Äpfel genug Licht und Sonne bekommen. Inzwischen betrug die Temperatur 32 Grad und alle waren froh, als die Tour zu Ende war.

Da das Cafe in Loop leider durch Krankheitsfall geschlossen war, hatten wir entschieden, im Obsthof Matthies Kaffee zu trinken und die leckeren Torten zu probieren.

Bis dahin hatten wir  aber noch über eine Stunde Zeit. Der Busfahrer bot sich an, mit uns eine Rundfahrt zu machen und so fuhren wir von Jork an die Elbe zum Fähranleger, der nach Schulau rüber fuhr. Dort kamen gerade zwei riesige Containerschiffe, die nach Hamburg unterwegs waren. Sehr beeindruckend diese Größe so aus der Nähe zu betrachten.  In Mittelnkirchen haben wir dann noch eine sehr schöne alte Kirche besichtigt und sind an vielen schönen typischen alten Fachwerkhäusern des Alten Landes vorbeigefahren. Nach einem leckeren Kaffeegedeck und einem Bummel im Hofladen fuhren wir dann wieder Richtung Norden nach Hause. Um ca. 19.00 Uhr waren wir wieder hier und hatten doch einige neue und schöne Eindrücke mitgenommen. 

Renate Pöhlmann

 


 

18.08.2019

Auch in diesem Jahr waren wir auf dem Bauernmarkt in Norby mit einem kleinen Stand vertreten. Leider spielte das Wetter nicht wirklich mit und hatte damit auch Einfluss auf den Verkauf von Waffeln und unseren selbst genähten Taschen.  Ein großes Dankeschön geht an alle Organisatoren und Helfer.


30.07.2019

Wir besuchten die 63. Jahresausstellung im Nolde Museum in Seebüll mit Schwerpunkt der Darstellung des Menschen. Durch die Führung wurden uns etliche der rund 120 ausgestellten Werke erklärt und nähergebracht.

Auch der Garten war sehenswert. Die Gartenwege stellen nach einem Entwurf von Emil Nolde die Initialen A und E dar. Mit Kaffee und Kuchen endete der Besuch des Nolde Museums.   

 


06.07.2019

Wir starteten um 06:15 Uhr unseren Tagesausflug mit dem Bus nach Föhr, also fast noch zu nächtlicher Stunde. Petrus hat unseren Antrag auf Sonnenschein nicht erhört, denn es regnete bei der Abfahrt.

Ab Dagebüll ging es mit dem Schiff der Wyker Dampfschiffs-Reederei nach Föhr. Dort erwartete uns der „Friesenexpress Föhr“, der alle Teilnehmer zum Museum „Kunst der Westküste“ nach Alkersum fuhr. Die Fahrräder blieben in Wyk, denn es hatte gerade wieder angefangen zu regnen.  Unser Busfahrer war gar nicht so sehr traurig darüber, denn es gab für jeden Fensterplatz einen Scheibenwischer, den wir nutzen konnten, um die beschlagenen Fenster zu reinigen und somit für eine klare Aussicht auf Föhr und für saubere Scheiben zu sorgen. 

Das Museum "Kunst der Westküste" ist eine Stiftung mit Ausstellungen von internationalem Ruf. Es zeigt eine Vielfalt von Exponaten, Graphiken  und Gemälden der ländlichen Regionen, wie z.B. Friesenstuben, Föhrerinnen in Tracht oder Freilichtmalereien. Besonders eindrucksvoll war ein Gemälde des Heimatmalers  Otto Heinrich Engel „Kinderfest auf Föhr“ sowie die Ausstellung „200 x Badesaison Wyk auf Föhr 1819 bis 2019“.

Zum Mittagessen trafen wir uns im Restaurant des Museums „Grethjens Gasthof“. Wir rundeten unser Kulturprogramm mit einer ca. 1,5 stündigen Informationsfahrt durch die Inseldörfer und einem Blick über den Deich an der Westküste ab. Dabei wehte uns eine steife Brise entgegen.

Bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein hatten wir die Zeit von 15:00 – 16:30 Uhr in Wyk zur freien Verfügung und wir konnten gut gelaunt mit Schiff und Bus nach einem gelungenen Tag unsere Heimreise antreten.

Silke Meßfeldt


Am 18.06.19 trafen wir uns auf dem Kolonistenhof in Neu Duvenstedt zu einem Rundgang über das Gelände zusammen mit Thomas Hirsch. Es gab viele Informationen zur Geschichte der Kolonisten und der Höfe, über das Museum und der Baumkirche, angefangen von der Idee bis zu deren Realisierung. Anschließend gab es Grillwurst mit leckeren Brötchen, frisch gebacken im Backhaus. 


15.05.2019

Der LandFrauenTag 2019 fand unter dem Jahresmotto des LandFrauenVerbandes Schleswig-Holstein: „Nachhaltigkeit – Für eine zukunftsfähige Gesellschaft in Schleswig-Holstein“ in Neumünster statt.Zu Gast war der

Schauspieler Till Demtröder, bekannt aus der Serie „Großstadtrevier“. Als Botschafter engagiert er sich auch für verschiedene soziale Projekte, z.B. die Medienkampagne „Schau Hin“. 


Am 14.05.2019 trafen wir uns im „Landhaus Hentschel“ in Owschlag. Nach einem Imbiss hielt Meike Rathmann einen Vortrag zum immer aktuellen Thema „Älter werden – was jetzt“. Sie beantwortete Fragen und erläuterte ausführlich folgende Punkte:  wo kann man sich informieren, über den Weg zum Pflegegrad, die Leistungen der Pflegeversicherung, über häusliche Krankenpflege, Tagespflege, Wohnformen, Hausnotruf, Hilfe zur Pflege und Blindengeld/Schwerbehinderung. 


 

Kinobesuch mit Kaffee und Kuchen. Am 29.04.2019 trafen sich die Landfrauen im Kinocenter in Rendsburg um den Film "Der Junge muss an die frische Luft" zu sehen.

 


Unser Osterfrühstück fand am 06. April 2019  im "Schützenhof" in Groß Wittensee statt. Wir konnten uns wieder über ein reichhaltiges Frühstücksbüffet freuen. Der Saal war von den Landfrauen aus Bistensee mit Osterdekorationen toll geschmückt, dafür vielen herzlichen Dank. Nach dem Frühstück hielt Bäckermeister Drews aus Büdelsdorf einen lange geplanten Vortrag. Es wurden viele Fragen gestellt, die er geduldig und ausführlich beantwortete. Vielen Dank.

 


Am 16.03.2019 fand unser zweites Nähtreffen in Klein Wittensee im "Dat ole Sprüttenhus" statt. Es wurden neue Projekte angefangen oder auch während des Treffens fertiggestellt. Alle waren sich einig, dass diese Treffen weiterhin stattfinden sollen.


Die Lesung am 09.03.2019 mit den Autoren Ulrich Borchers und Lilian Grzesiak aus Flensburg musste leider abgesagt werden.

Ulrich Borchers und Lilian Grzesiak haben sich auf kurze, abgeschlossene Geschichten spezialisiert. Die Texte sind lustig, ernst, heiter, anspruchsvoll, spannend und nachdenklich. In ihrem Programm geht es überwiegend heiter zu und gibt Raum für herzhaftes Lachen. Aber auch nachdenkliche, rührende und ernste Geschichten spielen eine Rolle.


Am 24.02.2019 fanden sich 26 Landfrauen und Gäste im Rendsburger Theater ein, um das Stück "Allens oder nicks" zu sehen, eine Komödie von Jack Popplewell, hervorragend gespielt von den Darstellern der Niederdeutschen Bühne.

 


12.02.2019

Unsere Jahreshauptversammlung fand in Brekendorf in der "Waldhütte" statt. Nach dem Essen wurde gemäß der Tagesordnung die Mitgliederversammlung abgehalten. Gewählt wurden Silke Meßfeldt als Beisitzerin und Heike Wieck als Kassenprüferin. Ute Nehls übernahm für ein weiteres Jahr das Amt der Kassenprüferin.

Nach der Jahreshauptversammlung nahm uns Uwe Steinhoff aus Kiel mit auf eine interessante Reise in die Zeit 1888 bis 1895, der Bauzeit des Nord-Ostsee-Kanals.  Mit vielen Fotos erzählte er z.B. von den Forderungen des Kaisers, die die Ingenieure umzusetzen hatten, von Schwierigkeiten aber auch von den enormen Leistungen, die die Arbeiter mit den damaligen Mitteln erbracht haben. 


25.01.2019

41 Landfrauen trafen sich in Damendorf im Dorfgemeinschaftshaus zum Spielenachmittag. Nach Kaffee und Kuchen verbrachten wir ein paar gemütliche Stunden mit Bingo. Ein herzliches Dankeschön an die Helfer.


15.01.2019

Zu unserer ersten Veranstaltung in 2019 trafen wir uns in Osterby im „Schinkenkrug“. Nach einem wirklich leckeren „Mehlbüddel-Buffet“ erzählte der Arzt und Historiker Dr. Reinhard Laszig über das Leben des Arztes und Reformers Johann Friedrich Struensee. Geboren am 05.08.1737 in Halle begann er im Alter von 14 Jahren Medizin zu studieren und beendete sein Studium nach 6 Jahren. Im Anschluss war er als Armenarzt in Altona tätig. Er führte die Pockenimpfung ein und achtete auf eine verbesserte Hygiene, da er erkannte, dass Krankheiten auch durch Ansteckung entstanden. Er beschrieb und dokumentierte als erster die Maul- und Klauenseuche. Seine neumodischen Methoden stießen bei vielen Kollegen auf Ablehnung, aber seine Behandlungserfolge machten ihn beim Adel bekannt. Auch wandte Struensee neuartige Therapien bei Geisteskrankheiten an und so wurde 1767 der junge dänische König Christian VII. sein Patient. Er begleitete ihn auf Reisen und blieb danach am dänischen Königshof. Er hatte das Vertrauen des dänischen Königs gewonnen und bekam mehr und mehr Einfluss. Einige

Beispiele seiner Reformen, von denen wir teilweise noch heute profitieren: Einführung der Meinungs- und Pressefreiheit/Abschaffung der Prügelstrafe in Schulen/Abschaffung der Sklaverei angestoßen/Einführung der Luxussteuer/Abschaffung der Leibeigenschaft vorbereitet/Gleichstellung unehelicher Kinder/Luft- und Wasserversorgung in Kopenhagen verbessert durch Verlegung der Friedhöfe außerhalb der Stadt, Einstellung von

Straßenfeger/Straßenlampen, Hausnummern eingeführt.

Innerhalb von 2 Jahren hat Struensee 1.800 Kabinettsorder erlassen. Die von ihm eingeführte Meinungs- und Pressefreiheit wurde jedoch sein Verhängnis. Seine Gegner nutzten sie und Struensee wurde im Januar 1772

u.a. wegen seiner angeblichen Affäre mit der Königin festgenommen und am 28.04.1772 hingerichtet.

Ein wirklich interessanter Vortrag. Einige der dargestellten damaligen ärztlichen Behandlungsmethoden bestärkten uns in der Meinung, froh sein zu können, in der heutigen Zeit zu leben.